Google Ads 2023

Google Ads 2023 SEO Optimierung
Warum sollten Unternehmen Google Ads einsetzen? Weil es viel einfacher ist, potenzielle Kunden online anzusprechen, statt sie wie eine Nadel im Heuhaufen zu suchen! Mit Google Ads können Sie Zielgruppen gezielt ansprechen, wenn diese im Suchmodus sind oder sich im passenden Umfeld bewegen. Was Sie 2023 dazu wissen sollten, lesen Sie hier im Überblick.

Die 5 wichtigsten Strategien, wie Sie Google Ads 2023 erfolgreich in Ihren Marketingmix einbinden

Sie wollen potenzielle Kunden online erreichen? Dann sollten Sie Anzeigen mit Google Ads schalten. Warum? Suchmaschinen und Webseiten sind der wichtigste Weg, auf dem Menschen nach Produkten und Dienstleistungen suchen. Mithilfe von Googles Werbeprogramm Google Ads können Sie für Ihr Unternehmen in der Google-Suchmaske und auf Tausenden von Google-Partnerwebseiten Werbeanzeigen schalten.

Je nach Ziel und Produkt wählen Sie aus

  • Suchnetzwerkanzeigen mit Text
  • grafischen Display-Anzeigen mit Animation
  • Video-Anzeigen
  • Shopping-Anzeigen
  • Kampagnen für maximale Perfomance
  • Discovery-Anzeigen
  • Remarketing-Kampagnen, die die Effizienz deutlich steigern
  • und vielen Optionen mehr.

 

Der große Vorteil: Mit Google Ads können Sie Onlineanzeigen erstellen, um Nutzer genau in dem Moment zu erreichen, in dem sie Interesse an Ihrem Produkt oder Service zeigen. So weit, so bekannt.

Google Ads 2023: Erfolgreiche Werbekampagnen durchführen

Inhalt

1) Google Ads Kampagnen auch für Millenials denken

Mindestens die Hälfte aller Onlinekäufer sind Millennials. Die „Digital Natives“ haben ein Leben ohne Internet gar nicht kennengelernt. Digital Natives haben andere Wege der Entscheidungsfindung als ältere Generationen. Millennials recherchieren im Internet, vergleichen ihre Ergebnisse und bilden sich daraus ihre Meinung. 
Fast drei Viertel der Nutzer beginnen mit einer allgemeinen Suchanfrage, d.h., sie suchen in erster Linie nach einem Produkt und nicht nach einer speziellen Marke oder nach einem bestimmten Unternehmensnamen / Brand. Welche Suchanfragen für Sie relevant sind, finden wir mithilfe des Google Keyword Planners heraus.

Studien zeigen, dass der Entscheidungsprozess weit fortgeschritten ist, bevor jüngere Einkäufer auf einer Webseite aktiv werden und beispielsweise Ihr Kontaktformular ausfüllen. Das bedeutet: Wenn eine Online-Anfrage eintrifft, stehen jüngere Kunde schon mit einem Bein „an der Kasse“. Hier werden andere Anzeigenstrategien und Call-to-Action-Aufrufe und ggf. sogar Landingpages benötigt als für ältere. Für Unternehmen wird es daher immer wichtiger zu verstehen, was beim Entscheidungsprozess abläuft, eben weil er diversifiziert ist.
Wie also muss eine Google Ads Kampagnen aussehen, die Millenials und ältere Semester anspricht? Wir verraten es Ihnen. Kontaktieren Sie uns gerne für ein kostenloses Vorgespräch.

Google Ads 2023

2) Video, Video, Video!

Gerade jüngere Onlinekäufer sehen sich während des gesamten Kaufprozesses gerne Videos an. Dieser Trend ist vermehrt auch bei älteren Zielgruppen wahrnehmbar. Videos, die Produktfunktionen zeigen, werden am häufigsten angesehen; gefolgt von Anleitungen und professionellen Rezensionen. Setzen Sie daher auf Video-Kampagnen und verweisen in Ihren Suchnetzwerk- und Display-Kampagnen auf die Möglichkeit, Videos zu schauen.

Lesen Sie dazu auch unseren Blogbeitrag, wie Sie Ihre Videos für Suchmaschinen optimieren.

Employer Branding Profi

3) Neuer Kampagnentyp Performance Max

Mit dem relativ neuen Kampagnentyp „Maximale Performance“ können Sie potenzielle Kunden über alle Google-Kanäle hinweg ansprechen. Maximale Performance basiert auf Zielvorhaben und ist darauf ausgelegt, dass Sie als Werbetreibender in einer einzigen Kampagne auf das gesamte Google Ads-Inventar zugreifen können. Es kann als Ergänzung zu keywordbasierten Suchkampagnen dazu beitragen, mehr potenzielle Kunden zu erreichen – und zwar auf allen Google-Kanälen, beispielsweise auf YouTube, im Displaynetzwerk, in der Google Suche, in Discover, Gmail und Maps. Der Kampagnentyp „Maximale Performance“ eignet sich besonders gut, wenn Sie Zielvorhaben wie Onlineverkäufe oder Leadsgenerierung haben.

4) Fokus auf die Auswahl von Zielgruppen

Ihre Zielgruppe sinnvoll auszuwählen, ist von entscheidender Bedeutung. Denn Sie wollen ja dienjenigen erreichen, bei denen die Kaufwahrscheinlichkeit hoch ist. Zum einen sparen Sie Kosten, weil Sie vor allem Ihre Zielgruppe erreichen und Nicht-Kunden gar nicht erst klicken/ schauen, und zum anderen erhöht sich Ihre CTR, also Ihre Durchklickrate, weil ja eben Ihre Anzeige vor allem Ihrer Zielgruppe gezeigt wird. Dies erhöht die Anzeigenqualität und senkt abermals die Kosten.
Schnappen Sie also Ihr Marketing Persona Sheet (ode reine andere valide Zielgruppendefinition) und selektieren Sie so tief wie möglich Ihre Zielgruppe vor.

Google Ads bietet rund 1.000 Merkmale, die zur Auswahl von Zielgruppen verwendet werden können.

  • Demographische Merkmale (z.B. Alter, Geschlecht, Familienstand, Lebensereignisse, Wohneigentum, Wohnort, Bildungssegment)
  • Lebensereignisse (Heirat, Schul- oder Universitätsabschluss etc.)
  • Interessen und psychografische Merkmale (z. B. Musikliebhaber, Sportfans, Schnäppchenjäger, Kochbegeisterte, Filmliebhaber usw.)
  • Aktuelle Kaufneigung (z. B. in den Bereichen Kleidung, Accessoires, Bildung, Immobilien, Fitness usw.)
  • Selbstdefinierte Zielgruppen (hier geht es um bestehende Besucher/Kunden: für welche Produkte haben sie sich interessiert, was haben sie gekauft, wie lange sind sie auf der Webseite geblieben uvm.)
  • Installierte Apps auf dem mobilen Gerät (z. B. werden Shopping-Apps auf dem mobilen Gerät installiert).

    Auch hier ist eine Remarketing-Kampagne, also eine Kampagnen speziell für potentielle Kunden, die schon Kontakt mit Ihrem Unternehmen hatten, sinnvoll.

5) Maschinelles Lernen

Mit smarten KI-Technologien sorgt Google bereits seit einiger Zeit dafür, Kampagnen noch effizienter zu gestalten. Dies ist umso wichtiger, weil aufgrund der DSGVO und Änderungen im Datenschutz von Betriebssystemen ab iOS14 und Android seit 2021 bestimmte Nutzerdaten nicht mehr auslesbar sind. Dies betrifft weniger Suchnetzwerk-Kampagnen, sondern vor allem Kampagnen mit interessenbasiertem Targeting. Damit Ihre Kampagnen und vor allem Conversions trotzdem noch erfolgreich sind, setzte Google zunehmend auf maschinelles Lernen. Zu erwarten ist, dass Google grundsätzlich weitere Modelle für maschinelles Lernen einsetzt, um genauere Vorhersagen darüber zu treffen, welche Anzeigen, Zielgruppen und Creative-Kombinationen die beste Leistung erzielen und Ihre Werbekampagne so effizient wie möglich macht.

Fazit zu Google Ads 2023

Auch in 2023 sollte Google Ads in Ihrem Marketingmix auf keinen Fall fehlen. Denn hauptsächlich hier suchen potentielle Kunden proaktiv nach Lösungen – und Sie können sich als Anbieter positionieren. Jüngere Zielgruppen suchen übrigens immer weniger per Suchmaschine, sondern häufiger direkt innerhalb der Social Media Plattform ihrer Wahl, deswegen sollten Unternehmen auch auf Werbung in Social Media setzen.

Sie interessieren sich für Google Ads 2023 für Ihr Unternehmen? Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

Wer bloggt hier?

Ist dieser Beitrag hilfreich? Dann bitte im Lieblingsnetzwerk teilen:

Mehr Marketingwissen:

Suchmaschinenoptimierung
Gibt es ein Anliegen, bei dem Sie Unterstützung wünschen? Fragen Sie uns:
Das könnte Sie auch interessieren:
Agentur Charismarcom: Referenzen
fullservice
Case Study: Gefässklinik Dr. Tsantilas

Fullservice-Marketing für die renommierte Gefässklinik im Medical Center Sheridan Park. Corporate Design Relaunch mit neuer Webseite und Printmedien entdecken…

Für Marketingmanager

In der Birne soll es BOOM machen?

Newsletter abonnieren und Fachwissen für Marketingprofis erhalten. Wir spammen nicht.

Was ist Ihr Anliegen?

Ausfüllen und auf Antwort freuen