Social Commerce? So geht’s

Social Commerce
Ihr Unternehmen will enge Beziehung zu seinen Kunden aufzubauen und sie zum Kauf bewegen? Social Commerce ist die Antwort.

Facebook, Instagram, TikTok & Co: So funktioniert E-Commerce in sozialen Netzwerken

Kunden unterhalten und den Einkauf zum Kinderspiel machen? Das funktioniert in Social Media besonders gut. Vorhang auf für Social Commerce!  Social Commerce ist eine Form des E-Commerce, bei der soziale Medien wie Facebook, Instagram oder TikTok genutzt werden, um Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen. Im Gegensatz zu traditionellen Online-Shops, bei denen Kunden auf eine Website geleitet werden, um einen Kauf zu tätigen, ermöglicht Social Commerce den Verkauf direkt innerhalb der sozialen Medienplattform.

Inhalt

1) Benchmark: Erfolgreiche Unternehmen im Social Commerce

Es gibt bereits richtig viele Unternehmen, die auf Social Commerce setzen. B2C-Produkte aus Branchen wie Mode, Kosmetik, Spielzeug und andere Konsumgüter eignen sich besonders gut.

 

  1. ASOS: Der Online-Versandhändler hat ein großes Angebot an Mode- und Schönheitsprodukten und nutzt seine Social-Media-Kanäle, um seine Produkte zu bewerben. https://www.asos.com/

  2. H&M: Der Platzhirsch unter den günstigeren Kleidungs-Labels nutzt die eigenen Social-Media-Kanäle, um seine neuesten Kollektionen zu präsentieren und Kunden dazu zu animieren, direkt zu kaufen. https://www2.hm.com/de_de/index.html

  3. Auch Sephora, Anbieter von Kosmetik und anderen Schönheitsprodukten, punktet in Sachen Social Commerce. Das Unternehmen nutzt seine Social-Media-Kanäle, um Schönheitstipps und -tricks zu teilen und Kunden dazu zu animieren, zu kaufen. https://www.sephora.de/

  4. Just do it social: Sportkleidungsproduzent Nike nutzt seine Social-Media-Kanäle, um seine neuesten Produkte zu präsentieren und Kunden dazu zu animieren, direkt auf der Website zu kaufen. https://www.nike.com/de/

  5. Auch der Modehändler Zara setzt seine Social-Media-Kanäle ein, um seine neuesten Kollektionen zu präsentieren und Kunden dazu zu animieren, direkt auf der Website zu kaufen. https://www.zara.com/de/

2) Warum Ihr Unternehmen auf Social Commerce setzen sollte?

Social Commerce ist eine innovative Art des E-Commerce, bei der Unternehmen soziale Medienplattformen nutzen, um ihre Produkte und Dienstleistungen direkt an die Kunden zu verkaufen. Es unterscheidet sich von traditionellen Online-Shops, bei denen Kunden auf eine externe Website weitergeleitet werden, um einen Kauf zu tätigen.

Einer der größten Vorteile von Social Commerce für Unternehmen ist die Möglichkeit, eine enge Beziehung zu ihren Kunden aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Durch die Interaktion mit Kunden auf sozialen Medienplattformen können Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen direkt bewerben und wertvolles Feedback von Kunden erhalten.

Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, gezielt auf die Interessen und Bedürfnisse der Zielgruppe einzugehen. Durch die Verwendung von Daten aus sozialen Medienplattformen können Unternehmen ihre Werbekampagnen und Angebote besser auf die Zielgruppe abgestimmt gestalten und so ihre Verkaufschancen erhöhen.

Social Commerce ermöglicht es Unternehmen auch, ihre Reichweite zu erhöhen. Durch die Verbreitung von Inhalten und Angeboten auf sozialen Medienplattformen können Unternehmen potenziellen Kunden erreichen, die sie sonst nicht erreicht hätten.

Ein weiterer Vorteil ist die Vereinfachung des Verkaufsprozesses. Durch die Integration von Kaufoptionen direkt innerhalb der sozialen Medienplattformen können Kunden ihre Käufe schneller und einfacher abschließen, was die Konversionrate erhöhen kann.

Schließlich ermöglicht Social Commerce Unternehmen auch, ihre Kosten zu senken. Durch die Verlagerung des Verkaufs von traditionellen Online-Shops auf soziale Medienplattformen können Unternehmen ihre Kosten für die Erstellung und Wartung eigener Online-Shops einsparen.

Insgesamt bietet Social Commerce Unternehmen viele Vorteile, darunter die Möglichkeit, eine engere Beziehung zu Kunden aufzubauen, gezielt auf die Interessen und Bedürfnisse der Kunden einzugehen, ihre Reichweite zu erhöhen, den Verkaufsprozess zu vereinfachen und Kosten zu senken.

Social Commerce Kunde

3) Checkliste

Will auch Ihr Unternehmen in Social Commerce einsteigen, folgen Sie diesen Schritten.

  1. Entwickeln Sie eine Strategie für soziale Medien: Ermitteln Sie, welche Plattformen Ihre Zielgruppe am häufigsten nutzt, und erstellen Sie einen Plan, wie Sie diese Plattformen nutzen werden, um Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben.

  2. Erstellen Sie ansprechende Inhalte: Entwickeln Sie einen Inhaltskalender, der eine Mischung aus Produktwerbung, Bildungsinhalten und nutzergenerierten Inhalten enthält.

  3. Bauen Sie eine Community auf: Ermutigen Sie Ihre Kunden, sich mit Ihrer Marke auseinanderzusetzen, indem Sie eine Social-Media-Gruppe gründen oder Online-Events veranstalten.Optimieren Sie Ihre Website für die Weitergabe in sozialen Netzwerken: Machen Sie es Ihren Kunden leicht, Ihre Produkte oder Dienstleistungen in den sozialen Medien zu teilen, indem Sie Schaltflächen für die Weitergabe in den sozialen Medien auf Ihrer Website einrichten.
  4. Setzen Sie Social-Media-Marketing-Tools ein: Nutzen Sie Tools wie Social-Media-Werbung, Influencer-Marketing und Social-Commerce-Plugins, um eine größere Zielgruppe zu erreichen und den Umsatz zu steigern.

  5. Verfolgen und analysieren Sie Ihre Leistung: Verwenden Sie Analysen, um Ihr Engagement in den sozialen Medien und Ihre Konversionen zu verfolgen, und nutzen Sie diese Informationen, um Ihre Strategie zu optimieren und die Leistung zu verbessern.

  6. Nutzen Sie nutzergenerierte Inhalte: Ermutigen Sie Ihre Kunden, ihre Erfahrungen mit Ihren Produkten oder Dienstleistungen in den sozialen Medien zu teilen, und nutzen Sie diese Inhalte, um Ihre Marke bei einem größeren Publikum bekannt zu machen.

  7. Interagieren Sie mit Ihrem Publikum: Reagieren Sie zeitnah auf Kundenanfragen und -kommentare und nutzen Sie Social Listening Tools, um Erwähnungen Ihrer Marke zu überwachen und darauf zu reagieren.

  8. Erstellen Sie einkaufbare Beiträge: Erstellen Sie „Shoppable Posts“, die es Kunden ermöglichen, Ihre Produkte oder Dienstleistungen direkt auf Ihren Social Media-Seiten zu kaufen.

  9. Integrieren Sie Reviews aus sozialen Medien: Nutzen Sie Kundenrezensionen, Erfahrungsberichte und Social-Proof-Elemente, um Vertrauen und Glaubwürdigkeit bei potenziellen Kunden aufzubauen.

4) Social Media Wissen vertiefen

5) Social Commerce: Unser Fazit

Warum sollten Unternehmen 2023 auf Social Commerce setzen? Weil sie sonst Gefahr laufen, von ihren Kunden in den sozialen Medien links liegen gelassen zu werden! Mit Social Commerce können sie ihre Produkte direkt in den Newsfeeds ihrer Zielgruppe platzieren und so den Einkauf zum Kinderspiel machen. Keine langwierigen Wege mehr zum Laden, keine Parkplatzsuche mehr – alles was man braucht, ist ein Smartphone und eine stabile Verbindung. Also, auf geht’s Unternehmen, setzen Sie auf Social Commerce, sonst werden Sie von Ihrer Konkurrenz abgehängt!

Sie interessieren sich für eine  Social Commerce? Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

Gratis Checkliste Social Media Marketing

PDF Download – und per Newsletter auf dem Laufenden bleiben!

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .

Wer bloggt hier?

Ist dieser Beitrag hilfreich? Dann bitte im Lieblingsnetzwerk teilen:

Mehr Marketingwissen:

Suchmaschinenoptimierung
Gibt es ein Anliegen, bei dem Sie Unterstützung wünschen? Fragen Sie uns:
Das könnte Sie auch interessieren:
Agentur Charismarcom: Referenzen
fullservice
Case Study: Gefässklinik Dr. Tsantilas

Fullservice-Marketing für die renommierte Gefässklinik im Medical Center Sheridan Park. Corporate Design Relaunch mit neuer Webseite und Printmedien entdecken…

Kirsten Meisinger Videoshooting
SEO
Video SEO für Suchmaschinen

Video SEO ist einer der SEO-Trends in 2022. Die wichtigsten Punkte für Video SEO in Suchmaschinen sollten Sie kennen und umsetzen können. Jetzt lesen und übersichtliche 10-Punkte-Checkliste herunterladen…

Für Marketingmanager

In der Birne soll es BOOM machen?

Newsletter abonnieren und Fachwissen für Marketingprofis erhalten. Wir spammen nicht.

Was ist Ihr Anliegen?

Ausfüllen und auf Antwort freuen